Der HAM-Nat

Berlin, Hamburg, Magdeburg: Wer sich von euch in einer dieser Städte einen der heiß begehrten Studienplätze für Human- oder Zahnmedizin sichern möchte, kommt nicht um den HAM-Nat - den Hamburger Naturwissenschaftstest - herum. Der HAM-Nat kam erstmals im Wintersemester 2008/2009 zum Einsatz und wird seitdem jedes Jahr Mitte August (oder Mitte Februar für Einsteiger im Sommersemester) in den oben genannten drei Städten gleichzeitig durchgeführt.

Konkret handelt es sich beim HAM-Nat um einen Multiple-Choice Test, der Basiswissen auf Abitur-Niveau aus den medizinisch relevanten Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik prüft. Da es sich um einen reinen Wissenstest handelt, für den sehr gut gelernt werden kann, ist eine umfassende Vorbereitung also essentiell. Die Universitäten Hamburg und Magdeburg stellen auf ihren Internetseiten einen Themenkatalog zur Verfügung, auf dem die Gebiete, die konkret abgefragt werden, stichwortmäßig aufgelistet sind:

Hamburg: Themenkatalog herunterladen
Magdeburg: Themenkatalog herunterladen

Der HAM-Nat umfasst ca. 80 Fragen, für deren Beantwortung euch 120 Minuten zur Verfügung stehen. Die Aufteilung der 80 Fragen auf die Fächer Biologie, Chemie, Physik und Mathematik ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Anders als der Test für medizinische Studiengänge (TMS), der an vielen anderen deutschen Universitäten zur Bewerberauswahl herangezogen wird, könnt ihr den HAM-Nat – falls ihr ihn nicht schaffen solltet – so oft wiederholen, wie ihr wollt. Es gilt aber auch: Wer fehlt, kann den Test nicht „nachmachen“, er bekommt also keine Punkte. (Das gilt auch im Krankheitsfall!)

Der Ham-NAT ist derzeit kostenfrei, es wird also keine Testgebühr erhoben. Die Kosten für die Anreiset sowie die Unterkunft müssen natürlich selbst übernommen werden. Hilfsmittel wie beispielsweise Taschenrechner, Formelsammlungen und Notizzettelsind beim Test nicht zugelassen. Auch Mobiltelefone oder andere technische Geräte wie Tablets sind während des Tests natürlich nicht erlaubt.

Wie läuft die Anmeldephase konkret ab?

Als ersten Schritt musst du dich für einen der drei Orte - Berlin, Hamburg oder Magdeburg - entscheiden. Damit du an deinem Wunsch-Studienort berücksichtigt wirst, musst du diesen bei der Ortspräferenz an erster Stelle angeben.

Von den Bewerbern mit erster Ortspräferenz wird dann eine gewisse Anzahl an Bewerbern mit dem besten Abi-Schnitt zum HAM-Nat eingeladen: 850 in Berlin, 1400 in Hamburg und 675 in Magdeburg. Die Einladungen erhaltet ihr wenige Tage vor dem Testtermin per E-Mail - es ist also wichtig, dass ihr eure Mails regelmäßig checkt!

Bis zu welcher Abiturnote die Bewerber zum Test eingeladen werden, kann pauschal leider nicht gesagt werden, da eben die „Besten“ eine Einladung erhalten. Als vorsichtigen Richtwert: Im Wintersemester 2015/2016 galten für Humanmedizin folgende Grenzränge, bis zu denen Bewerber zum HAM-Nat eingeladen wurden: 1,6 für Berlin, 1,8 für Hamburg und 1,9 für Magdeburg.

Die Universitäten Berlin und Magdeburg ziehen für die Auswahl ihrer Bewerber ausschließlich die Abiturnote sowie Ergebnis des HAM-Nats heran - in Hamburg müsst ihr zudem noch ein Auswahlgespräch (HAM-Int-Gespräch) absolvieren.